Sanierung Gotischer Kasten Eggenfelden-Gern

Als die Stadt Eggenfelden sich entschloss, den historischen Getreidekasten aus dem 15. Jahrhundert zu erwerben, stellte er nicht viel mehr dar als eine Bauruine. Ein Rahmenplankonzept des Kulturzentrums Gern sah ein völlig neues Ziel für den Bau vor:
Er sollte zu einem Museum werden mit überregionaler Bedeutung, einem Veranstaltungsraum im  Erdgeschoss sowie Ausstellungsflächen im Obergeschoss.

Gemeinsam mit dem Landesamt für Denkmalpfllege wurde ein Sanierungskonzept entwickelt, das eine behutsame Wiederherstellung der Konstruktion bei Verwendung neuer zeitgemäßer Materialien vorsah.

Ein nachträglich eingebauter Keller garantiert sichere Gründungstiefen unter dem Gebäude und gleicht die Nachteile des instabilen Baugrunds aus. Die in den 60er Jahren eingezogene Zwischendecke wurde durch eine auf Stahlkonstruktion befestigten Brettstapeldecke ersetzt.

Eine neue Stahl-Wendeltreppe verbindet die Erdgeschossebene mit dem Obergeschoss. Die darüberliegende Deckenverglasung eröffnet die Aussicht auf das wichtigste bauliche Ausstellungsstück: den historischen Dachraum.
Das Projekt wurde im Rahmen der Architektouren im Jahr 2004 ausgezeichnet.