2059 Hotel Edelweiß Berchtesgaden.

2059 berchtesgaden dachterrase 1326px

Blick von der Dachterrasse des neuen Hotels

 

Das Hotel Post - in zentralster Lage gelegen - wurde 2006 vom Markt Berchtesgaden an eine Hoteliersfamilie mit der Zielsetzung verkauft, dass hier ein leistungsfähiger Hotelneubau entstehen soll.

Da die 3.000 m² Grundstücksfläche für ein Großhotel mit 120 Zimmern eigentlich zu klein bemessen ist, sehen die Baupläne für den Neubau sieben Geschosse vor.

Der Markt Berchtesgaden will den potenten Bauherrn nicht verlieren und genehmigt im November 2007 den Bebauungsplan sowie den Eingabeplan trotz erheblicher Bedenken und Einwände von Seiten der Denkmalpflege und der Regierung von Oberbayern. Gegen den Bebauungsplan legen drei Bürger Einspruch beim Verwaltungsgericht ein. Dieses erklärt im Mai 2008 den Bebauungsplan für unwirksam. Damit stoppt das Gericht das genehmigte und bereits begonnene siebenstöckige Hotelprojekt inmitten der Fußgängerzone: dort wo früher das Hotel Post stand, klafft eine riesige Baugrube.

Lösung

Statt eines langwierigen Prozeßstreites mit ungewissem Ausgang entscheidet sich der neu gewählte Bürgermeister für eine umfassende Überplanung des Areals mit dem Ziel, das 4 Sterne+ Hotel in die historische Umgebung städtebaulich einzufügen.   In einem transparent offenen und extrem kurzen Planungsprozeß von 6 Monaten gelingt es, sowohl für den Hotelbauherrn als auch für die Kommune und Nachbarn eine ortsverträgliche Lösung mit nur 4 Geschossen und einer Panoramabadeebene zu entwickeln und zu vereinbaren. Die Moderation des Beteiligungsprozesses von Hotelier, Kommune, LRA, LfD, Anwohnern, früheren Klägern und Bürgern stellte dabei eine besondere Herausforderung dar.

2059 berchtesgaden hotelvorfahrt

Bis zu 800 Bürger und Bürgerinnen verfolgten den Planungsprozess

 

Möglich wurde diese Lösung durch die Einbeziehung benachbarter Grundstücke in die Planung, so dass – außer dem Hotel - als Synergieeffekt vier neue Ladengeschäfte, ein 600 m2 großer Lebensmittelmarkt und die barrierefreie Erschließung der öffentlichen Parkgarage unmittelbar in die Fußgängerzone als zusätzlicher Gewinn für die Marktgemeinde zu verzeichnen sind.

2059 berchtesgaden hotelvorfahrt4 bearbeitet

Blick von der Maximilianstraße zum Eingang

2059 berchtesgaden weihnachBlick aus der Fußgängerzone

2059 berchtesgaden hotelfenster ausschnitt 1326px

 Fassadenausschnitt

 

Loading...